Seit 1995 mischt Kai Tracid aktiv in der elektronischen Musikszene mit. Der musikalische Autodidakt

und Elektrotechnikstudent saß damals am Computer und spielte mit Klängen. Dabei entdeckte er

für sich eine Formel, die ihm kurz darauf zu einem der gefragtesten Produzenten und DJs werden

ließ: Er verband undergroundigen Acid mit euphorischem Trance. „Das ist mein ganz spezieller

Sound – elektronische Musik mit hoher Partyenergie“, erklärt Kai. „Ich kann zwar bis heute noch

nicht gescheit singen, dafür habe ich ein unglaubliches starkes Gespür für die Emotionalität der

Musik.“ Und noch etwas unterscheidet Kai von den meisten seiner Kollegen: „Ich lege höchsten

Wert auf inhaltlich anspruchsvolle Texte.“ Das ist bei Clubmusik ein sehr ungewöhnliches

Statement.

Sein Erfolg scheint ihm recht zu geben: Auf seinem Label Tracid Traxxx sind über 50 Schallplatten

veröffentlicht, die alle in den Dance Charts waren oder sind. Mehr als 100 Produktionen hat Kai

bereits unter diversen Pseudonymen veröffentlicht. Als DJ ist er weltweit gefragter denn je, dazu

kommen Gastspiele und Interviews bei diversen Radiostationen sowie ein Auftritt in dem

Hollywood-Film „Hey DJ!“. Was will er mehr? Was will er für seine Zukunft?

„Mehr Musik produzieren! Etwas für die Ewigkeit und wenn ich es mir aussuchen dürfte, mit

meinem großen Idol William Orbit. Etwas Kreatives schaffen was mir Spaß macht – und auch

anderen etwas gibt.“